"I" wie sich selbst Inseln schaffen

I wie sich selbst Inseln schaffen

„Die schönste Insel der Welt ruht tief in dir selbst.“ (Roswitha Bloch *1957)

Das Neue Jahr ist schon gestartet und einige Vorsätze sind vielleicht schon wieder auf den nächsten Jahreswechsel verschoben. Der Alltag kann schon wieder turbulent sein. Der Brief, der noch geschrieben werden muss, der Anruf, der keinen weiteren Tag Aufschub erlaubt, der Frühjahrsputz, der im Nacken sitzt.

Kommen dann noch unerwartete Belastungen dazu, wird die Fülle der Aufgaben schon mal zur Überlastung. Dann höre ich in meinen Coachings häufig: „Ach je, nun auch noch Entspannungsübungen machen oder zum Sport gehen… das schaffe ich nicht“.

Ich möchte Ihnen dazu eine kleine eigene Erfahrung berichten, bei der mir bewusst wurde, wie hilfreich es sein kann, kleinen Pausen zu machen:

Zu Beginn einer Fahrradtour mit meiner Familie hatte ich mir nicht die Zeit gelassen, bei meinem Fahrrad die Reifen aufzupumpen. Da wir schon spät dran waren, habe ich es dann auch gelassen. Ich wollte diese zwei Minuten einsparen.

Auf halber Strecke wurde ich im Vergleich zu meinen Mitradlern viel schneller müde. Der Widerstand der schlappen Reifen kostete mich viel mehr Kraft als alle anderen, die gut gefüllte Reifen hatten.

An dem kleinen See im Stadtwald hielten wir alle an, um eine Pause zu machen, die Beine auszuruhen, den Ausblick zu genießen.

Der Blick über den See, hin zu einer kleinen Insel in der Mitte, wo die Enten brüten, war für uns alle eine Pause wert. Jeder Sportler weiß, dass die kleinen Pausen Kraft für die nächste Anforderung geben. Ich konnte achtsam innehalten und mir meiner Bedürfnisse bewusst werden. Die Beine ausruhen und mein Rad fit machen.

Die Zeit unserer kleine Pause nutzte ich dann auch. Mein Ausruhen wurde dadurch zwar kürzer, aber nachdem ich mit nun vollem Luftdruck unterwegs war, ging der Weg viel leichter voran, die Kraftreserven waren ebenso gefüllt wie der zuvor fast völlig platte Reifen.

Zu Beginn unseres Ausflugs hätte es mich zwei Minuten gekostet und die Anforderung wäre leichter zu bewältigen gewesen. Ich hätte die Pause mit gleicher Muße genießen können wie meine Familie. Mir hat aber die schöne Aussicht und der Blick auf den See geholfen zu erkennen, dass „eine kleine Insel“ zum Innehalten ausgereicht, um wieder Reserven aufzufüllen. Meine Selbstfürsorge wurde wieder in Gang gesetzt.

Gedankliche Inseln können wir uns gestalten, auf ihnen ausruhen und achtsam sein für uns selbst.

So ist es manchmal auch im Alltag. Wenn die Aufgaben so schnell hintereinander folgen, dass die halbe Stunde Meditation nicht Platz hat, die Zeit für den Weg zum Sportverein zur Herausforderung wird.

Kleine Inseln zum Entspannen im Alltag können die Reserven auffüllen und helfen, die nächste Aufgabe kraftvoller zu meistern.

Kleine Inseln für Ihre Achtsamkeit können sein:

* eine Tasse Tee genussvoll trinken

* einen Apfel bewusst in mundgerechte Stücke teilen und aufessen

* den Blick aus dem Fenster schweifen lassen und nach „Wolkenbildern“ schauen

* einige wenige Minuten bewusst atmen, den Atem wahrnehmen

* eine/n Freund/in anrufen und ein gutes Gespräch führen

* ein paar Dehnübungen am Schreibtisch

* eine positive Nachricht aus dem Lokalteil der Zeitung lesen

* einer Schaar Kindern zuschauen, wie sie spielen

* … und so vieles mehr.

Die Zeit, die es „kostet“, eine kleine Insel für Entspannung und Gelassenheit zu kreieren, werden Sie sicher schnell eingeholt haben und mit mehr Freude die nächste Anforderung bewältigen.

Den Moment bewusst erleben, auch wenn er nur kurz ist, lässt den Puls und den Blutdruck sinken, bewahrt davor, in die „Stressspirale“ zu geraten.

Integrieren Sie täglich kleine Inseln der Entspannung in Ihr Leben, damit Sie nicht irgendwann erschöpft stranden.

Denken und handeln Sie in Ihrer Arbeitswoche nicht nach dem Robinson Crusoe-Prinzip: „Warten auf Freitag“.

Ein Übungsvorschlag für die kommenden vier Wochen:
Seien Sie reif für die Insel und finden Sie heraus, welche Ihre „Inseln“ sind, die Ihnen helfen neue Kraft zu tanken.

Ihre Pia Kruse




 

Pia Kruse Beratung-Coaching-Therapie

H wie Haltung
J wie Jetzt

Druckbare Version

Informationen von und für Frankfurt - Bockenheim, - Bockenheim-Aktiv.de!