Informationen zu Bockenheim

Der Stadtteil bedeckt eine Fläche von 540,1 Hektar, hat etwa 31.000 Einwohner und ist damit der bevölkerungsreichste Einzelstadtteil Frankfurts. Sowohl der geographische Mittelpunkt als auch der Flächenschwerpunkt Frankfurts befinden sich dort.

Bockenheim war bereits 1895 eine kleines Städtchen, - allerdings ohne Kanalisation. Mit der Eingemeindung am 1. April 1895 nach Frankfurt sollte dieses Manko behoben werden, und seitdem ist Bockenheim ein bedeutender Bestandteil der Mainmetropole.

Die Universität hatte 80 Jahre lang hier ihren Hauptsitz, ehe sie im Jahr 2001 ins Westend zog. Ab 2015 wird es leider keine Uni mehr in Bockenheim geben. Das studentische Milieu prägt den Stadtteil rund um die Bockenheimer Warte. Kleine Cafés und diverse Kleinkunsttheater (etwa die «Dramatische Bühne»), das im Bockenheimer Depot (siehe Bild), die Uni-Bibliothek sowie die international ausgerichteten und trotzdem typisch frankfurterischen Kneipen steigern die Wohnqualität in dem eigenwilligen Stadtteil.

Das Wahrzeichen Bockenheims ist die «Bockenheimer Warte». Ein spätgotischer Wehrturm aus den Jahren 1434/35, der zur Verstärkung der einst die Stadt umgebenden Landwehr errichtet wurde. Sie ist einer der fünf Frankfurter Wehrtürme, die heute noch existieren. Zu den berühmtesten Söhnen Bockenheims zählt Jakob Leisler, der in 1640 in Bockenheim geboren wurde und am 19.5.1691 als Gouverneur von New York hingerichtet wurde.

«Bienenkorb» und Senckenberg-Museum sind ebenso Bestandteil Bockenheims wie die Leipziger Straße, die als «kleine Zeil» zum Bummeln und Shoppen einlädt. Mit der Aktion "Parken & Shoppen" des Gewerbevereins, kann man bequem sein Auto abstellen,- viele Geschäfte geben einen Zuschuss zur Parkgebühr, gemütlich einkaufen, Café trinken,- und einfach leben. Wieviele Geschäfte und Unternehmen es gibt, sehen Sie hier >>>

Bockenheim wächst ständig. Aktuell wird an der «City-West», der Messe und am Rebstockgelände gebaut.

Einwohner: 31.289
Bevölkerungsdichte: 5.924 Einwohner/qkm
Fläche: 540,1 ha

(Stand: 02/2010)


U-Bahnstation "Kirchplatz"

Bockenheimer Stadtsiegel

Das Bockenheimer Stadtwappen: Goldener Bienenkorb mit fliegenden Bienen auf blauem Grund als Sinnbild des Gewerbefleißes (Stadtprivileg von 1822).

Das Wappen steht nicht nur "für den Fleiß der Bürger, sondern auch für deren Zusammenhalt" (Friedhelm Buchholz).

Das abgebildete Siegel ist das älteste Bockenheimer Siegel von 1820!


Siegel Bockenheims 1820

Eine kompakte Geschichte Frankfurts

zusammenfaßt von Ivo Koch >>>


(C) 2004 - 2015 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken